Die Technischen Werke der Gemeinde Rehlingen-Siersburg informieren

Die Technischen Werke der Gemeinde Rehlingen-Siersburg informieren

Stand des Neubaus der Wasseraufbereitungsanlage in Siersburg Derzeit läuft die Planung zum Neubau der Wasseraufbereitungsanlage in Siersburg auf Hochtouren. Die vergangene Woche konnte beim Landesamt für Umweltschutz der Genehmigungsantrag für die Maßnahme eingereicht werden. Der Neubau des Wasserwerkes, der unter Berücksichtigung wirtschaftlicher Kriterien der ursprünglich angedachten Umbaulösung vorgezogen wurde, ist auf einer Freifläche angrenzend an das bestehende Wasserwerk vorgesehen (vergl. nachfolgendes Bild). In der Anlage soll die Aufbereitung des in den Brunnen Itzbach 1 bis 3 gewonnenen und über eine ca. 3,5km lange Transportleitung geförderten Grundwassers über eine neue Filteranlage zur Enteisung des Wassers erfolgen. Im Detail besteht die Filteranlage aus 2 Filterkesseln mit einem Durchmesser von jeweils 3 m und einer Schichthöhe des Filtermaterials (Quarzsand) von ca. 3m. Den Filterkesseln nachgeschaltet erfolgt zudem die physikalische Nachentsäuerung des Wassers in den dafür vorgesehenen Entsäuerungsbehältern. Zur Zwischenspeicherung werden zwei Reinwasserbehälter mit einem Fassungsvermögen von jeweils 50m³ gebaut. Der jährliche Trinkwasserbedarf für das Versorgungsgebiet des Wasserwerkes Siersburg beläuft sich auf rund 420.000 m³. Die Anlage wird auf eine maximale Leistung des aufbereiteten Trinkwassers von 150m³/h ausgelegt werden. Parallel zum laufenden Genehmigungsverfahren wird mit der Ausführungsplanung der Maßnahme begonnen. Nach derzeitiger Terminplanung ist mit der Ausschreibung der Maßnahme in diesem Herbst zu rechnen. Der Baubeginn ist - geeignete Witterungsverhältnisse vorausgesetzt- für Ende dieses Jahres geplant. Die geschätzten Baukosten der Maßnahme belaufen sich auf ca. zwei Millionen Euro. Die voraussichtliche Bauzeit wird etwa 1 Jahr zuzüglich einer Inbetriebnahmephase von 2-3 Monaten betragen. Die derzeit noch durchgeführte geringfügige Schutzchlorung des Trinkwassers wird voraussichtlich bis zur Inbetriebnahme des neuen Wasserwerkes beibehalten. Durch den Neubau des Wasserwerkes wird die Wasserversorgung der Gemeinde auf qualitativ hohem Niveau langfristig zukunftssicher gemacht. TWRS GmbH Die Geschäftsführung