Weltwassertag 2021 – “valuing water”: Wasser wertschätzen

Weltwassertag 2021 – “valuing water”: Wasser wertschätzen

Der Weltwassertag zelebriert das Wasser und sensibilisiert für die globale Wasserkrise, er weckt die Aufmerksamkeit für die 2,2 Milliarden Menschen, die ohne Zugang zu sauberem Wasser leben. Dabei wird insbesondere das Ziel verfolgt, die globale Wasserkrise in den Griff zu bekommen und bis zum Jahr 2030 für alle Menschen weltweit einen sicheren Zugang zu Wasser sowie eine sanitäre Versorgung zu gewährleisten. Der Weltwassertag wurde 1993 von den Vereinten Nationen ins Leben gerufen und findet seither jährlich am 22. März unter einem bestimmten Thema statt. „Welchen Wert hat Wasser für uns?“ Diese Frage stellen sich an diesem Tag Menschen rund um den Globus. Denn zum diesjährigen Motto „Valuing Water“: „Wasser wertschätzen“, dreht sich alles um den Wert und die Wertschätzung des Wassers. Spricht man vom „Wert“ des Wassers, meint man nicht nur den finanziellen Gesichtspunkt, denn der tatsächliche Wert des Wassers geht weit über diesen hinaus: Wasser hat einen großen und komplexen Wert für unsere Haushalte, Ernährung, Kultur, Gesundheit, Bildung und Wirtschaft sowie für das Gedeihen der uns umgebenden Natur. Verkennen wir einen dieser Werte, laufen wir Gefahr, verschwenderisch und nicht nachhaltig mit dieser begrenzt verfügbaren, unersetzlichen Ressource umzugehen. Ohne ein umfassendes Bewusstsein für den wahren, vielseitigen Wert des Wassers wird es uns nicht gelingen, dieses unverzichtbare Gut zum Vorteil eines jeden einzusetzen. Die Wertschätzung des Wassers ist unmittelbar verbunden mit dem Sparen und dem achtsamen Umgang mit Wasser: Hier zehn simple Tipps, die Ihnen helfen können Wasser zu sparen und somit das Wasser wertzuschätzen: https://www.twrs-gmbh.de/10-spartipps-zum-wasser-sparen/ Denn was sich durch die Corona-Pandemie und den Klimawandel nochmals verschärft, ist eigentlich schon lange bekannt: die Wasserverteilung ist eines der größten Probleme unserer Zeit. Viele Regionen erleben stärkere und häufigere Dürren, anderswo enden Niederschläge zunehmend in Überschwemmungen. Schadstoffe, übermäßige Düngung und Pestizide belasten die Gewässer. In Deutschland entspricht ein Großteil dieser Szenarien glücklicherweise (noch) nicht unserer Realität. Laut der UN können wir uns in Bezug auf Themen wie Trinkwasserversorgung und Abwasserableitung deutscher Haushalte sogar über Werte im Bereich von 99-100% freuen. Dennoch müssen wir uns bewusst sein, dass es sich hierbei trotz allem um ein kostbares und zunehmend knappes Gut handelt, das es zu schützen und bewahren gilt. Das Ziel der Vereinten Nationen ist daher eine nachhaltige Wasserbewirtschaftung, welche die Einlösung des Menschenrechts auf Trinkwasser und sanitäre Anlagen für alle sowie die Bewahrung tragfähiger Wasservorkommen für die Zukunft umfasst. Dabei handelt es sich jedoch keinesfalls um eine abstrakte, in der Zukunft liegende Entwicklung, auf die man als einzelne Privatperson keinen Einfluss hat. Bei der Verwirklichung dieses Ziels spielt jeder einzelne von uns eine bedeuten-de Rolle und kann durch das eigene Verhalten einen positiven Beitrag zu einer der größten Herausforderungen unserer Zeit leisten. Falls Sie mehr über den Weltwassertag, die Kampagne 2021 oder die deutsche Wasserversorgung im weltweiten Vergleich erfahren möchten, finden Sie diese Informationen zu dem Thema unter https://www.worldwaterday.org/ und https://www.un.org/en/observances/water-day. Wenn Sie mehr rund um das Thema Wasser und dessen Aufbereitung in unserer Gemeinde erfahren wollen, können Sie gerne an einer der Führungen teilnehmen, die wir in unserem Wasserwerk anbieten. Hier lernen Sie unter anderem, wie das Trinkwasser in die Haushalte der Gemeinde Rehlingen-Siersburg gelangt. Buchungsmöglichkeiten und mehr Informationen gibt es unter: https://www.twrs-gmbh.de/fuehrungen/